Es gibt da diesen Film. Aber habt ihr den mal gesehen? Der ist strunz langweilig und spielt fast ausschließlich in ein und demselben Café. Von der Stadt selbst ist gar nichts zu sehen. Der Film wird auch nicht dadurch besser, dass man ihn in Casablanca sieht.

Nach Marrakesch ist Casablanca eine Erleichterung. Die Menschen sind freundlich, entspannt und ziehen einem nicht das Geld aus der Tasche – bis auf den einen Typen, der nach der Uhrzeit fragte, eine waghalsige Story erzählte, nur um am Ende um Geld zu bitten. Als er offenbarte, dass er aus Marrakesch kommt, konnte ich mir ein kleines Lachen nicht verkneifen.

Wie ist denn nun Casablanca? Manno. Ja, man. Gut, aber anders als erwartet.

Wir haben uns das so vorgestellt:
Boulevards, Palmen, architektonisch ein kleiner Mix aus Europa und Marokko.

In der Realität halten sich Boulevards in Grenzen, Palmen auch. Neben der Moschee gibt es nicht viel zu sehen.

Zur Casablanca Projektseite